Aktuelles


Ausflugstipp: Mit dem Shuttle auf den Jenzig

Nicht so gut zu Fuss und trotzdem den Ausblick geniessen? Kein Problem ! Als besonderen Service bietet das Berggasthaus Jenzig einen Shuttlebus vom Wanderparkplatz bis auf den Jenzig – 5,- € pro Fahrt für bis zu 5 Personen. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter: 03641/444780 oder 0173/3756143.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag ab 11.00 Uhr

Weitere Infos zum Berggasthaus Jenzig finden Sie hier:

www.berggasthaus-jenzig.de


Bald wird das Wasser abgestellt.

Da sich die Gartensaison 2018 so langsam dem Ende zu neigt und die Tage wieder kühler werden, erfolgt demnächst das Wasserabstellen und das Ablesen der Zählerstände für Wasser & Strom. Die Termine zu den jeweiligen Anlagenteilen, entnehmt Ihr bitte den Aushängen der Interessengemeinschaften an den Toren. Bitte informiert Euch eigenständig dazu.

Eure Anwesenheit ist erforderlich bzw. sollte der Zugang zum Garten und zu den Zählern ermöglicht werden.

Fragen zum Thema Wasser & Strom stellt Ihr bitte ausschliesslich an die jeweiligen Interessengemeinschaft. Vielen Dank.


Wer überwintert wo im Garten?

Im Herbst gehen viele Tiere auf die Suche nach einem geeigneten Winterquartier. In unseren Naturgärten werden sie fündig. Doch wer überwintert wo? Die interaktive Grafik des NABU zeigt, in welchen Gartenelementen welche Tiere zur Ruhe kommen.

Wer überwinter wo? – www.nabu.de


Herbstliche Tipps für den Naturgarten

Im Herbst gibt es viel zu tun im Garten. Im Naturgarten darf es der Gärtner etwas entspannter angehen lassen, denn hier wird nicht alles abgeräumt, was nicht mehr blüht. Auf der Gartenkarte des NABU zeigen wir, was im Naturgarten noch erledigt werden sollte, bevor der Winter Einzug hält.

Gartentipps für den Herbst – www.nabu.de


1. Familienfest für Vereinsmitglieder 2018

Am 01.09.2018 fand unser erstes Familienfest für unsere Vereinsmitglieder im Biergarten der Distelschänke statt. Es gab viele verschiedene Spiele, an denen die Kinder teilnehmen konnten, u.a. Topfschlagen, Eierlaufen, Sackhüpfen, Dosenwerfen, ein Kräuterrätsel, Glücksrad und einiges mehr. Nach erfolgreicher Teilnahme gab es kleine Preise zu gewinnen. Die Feuerwehr Jena war mit dabei. Sie haben Wissenswertes zum Thema Feuer vermittelt.

Wer uns im kommenden Jahr dabei unterstützen möchte, kann sich gern beim Vorstand melden. Vielen Dank an alle Ehrenamtler, die uns bei der Organisation, Durchführung, Kuchen backen, Preise bereitstellen ect. so unterstützt haben. Es war ein toller Nachmittag 🙂

Bilder zum Familenfest findet Ihr in unserer Galerie


Teilnahme am „Wenigenjenaer Sommerfest 2018“

Am 25. und 26.8. fand das Wenigenjenaer Sommerfest am Camsdorfer Ufer statt. Auch wir waren dieses Jahr wieder mit einem Stand vertreten. Es gab Obst/Gemüse frisch aus den Gärten unserer Gartenfreunde, selbstgemachte Marmeladen, Blumensamen und  Honig von unserem Imker Carsten Jesch. Für die Kinder gab es ein Kräuterrätsel mit kleinen Preisen, Baumscheiben wurden gestaltet und es durfte Pfefferminzzucker hergestellt werden. Zudem wurden fleissig Spenden für den „Brückenverein St. Michael e.V.“ gesammelt. Am Ende des Festes konnten wir somit 275,26€ an den Verein übergeben, welcher sich für den Neuaufbau des Pavillions der Camsdorfer Brücke in Wenigenjena einsetzt.

Es waren 2 arbeitsreiche, aber wunderschöne Tage. Vielen Dank an alle, die uns dabei so unterstützt haben. Es war uns eine Freude! 🙂

Wer nächstes Jahr dabei sein möchte, kann sich gern beim Vorstand melden.

Den vollständigen Artiekl dazu findet Ihr hier:

www.coolis.de

Alle Bilder zum Wenigenjenaer Sommerfest findet Ihr in unserer Galerie


Seniorennachmittag am 24. Juli 2018

Am 24.07.2018 fand unser Seniorennachmittag im Biergarten der Distelschänke statt. So hatte auch die ältere Generation die Möglichkeit auf ein Kennenlernen untereinander. Es wurde geschwatzt, gelacht und Erfahrungen ausgetauscht.

Alle Bilder dazu findet Ihr in unserer Galerie

 


„Tipps rund um die Gartenlaube“

Wie soll die neue Laube aussehen?

Was gibt es Wichtiges beim Bau zu beachten?

Welches Material verwende ich ?

Bitte beachten: Wer im Kleingartenverein eine neue Laube stellen möchte, muss dies unbedingt vor Baubeginn beim Vorstand beantragen- siehe auch unsere Satzung.

Infos und Ideen gibt es hier:

Gartenhaus: Baugenehmigung, Bauweisen, Material


Bald heisst es bei uns wieder : „Wasser marsch“ !

Demnächst wird in unserem Gartenverein wieder das Wasser angestellt. Die Termine zu den jeweiligen Anlagenteilen, entnehmt Ihr bitte den Aushängen an den Toren. Fragen dazu stellt Ihr bitte ausschliesslich an die jeweiligen Interessengemeinschaft Wasser.  Vielen Dank!


Interesse an einem Kleingarten?

In unserer Anlage sind derzeit alle Gärten vergeben. Wer dennoch Interesse an einem Kleingarten in Jena Ost hat, kann sich gern beim Kleingartenverein am Talstein melden unter der Email-Adresse :

mitglieder@sparte-talstein.de

Unter dem Link findet Ihr die Beschreibung der derzeit verfügbaren Gärten:

Freie Gärten- Kleingartenverein Talstein e.V.


Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende – Schlußwort

Es war ein ereignisreiches, anstrengendes, aber auch schönes Jahr 2017 mit vielen Höhen und Tiefen. Deshalb möchten wir gern alles noch einmal für Euch zusammen fassen:

Es erfolgte die
– umfangreiche Renovierung und anschliessend die Wiedereröffnung der Gaststätte Distelschänke,
– die Neuwahl und Einarbeitung des neuen Vorstandes,
– Die Filmvorführung: „Der Jenzig- Das Matterhorn im Saaletal“,                                                                       – ein kleines Maibaumsetzen,
– die Teilnahme am „Tag der offenen Gärten“,
– die Aktion: „Marmeladekochen mit Kindern“,
– die Teilnahme am Wenigenjenaer Sommerfest,
– die Spendenübergabe an das Tierheim Jena,
– ein Arbeitseinsatz mit dem NABU Jena und zuletzt
– die Begehung unserer Gärten durch unsere Vorstandsmitglieder & Anlagenleiter.
– Nicht zu vergessen das jährliche Wasser An-und Abstellen, sowie das Stromablesen durch die jeweiligen Interessengemeinschaften.

Dies alles wurde nur möglich gemacht, weil viele unserer Vereinsmitglieder sich in Ihrer Freizeit ehrenamtlich engagiert haben.

Es gab dieses Jahr sehr viele schöne Aktionen, die viele Menschen begeistert haben, bei denen super als Team zusammen gearbeitet wurde. Es machte allen Beteiligten viel Spaß und es gab tolle Gespräche. Dafür möchten wir allen Mitwirkenden nochmals DANKE sagen.
Ohne Euch wäre das alles nicht möglich gewesen!

Und es gab auch schwierige Dinge, die man als Vorstand eines so großen Gartenvereines zu bewältigen hat. Um nur ein Beispiel zu nennen: Die Gartenbegehung – welche sicher nicht bei allen unserer Gartenfreunde Zustimmung fand, welche aber nötig ist, um die Einhaltung der Gartenordnung und des Bundeskleingartengesetzes sicher zu stellen.

Wir hoffen und wünschen uns für die Zukunft, dass wir uns gegenseitig noch mehr unterstützen, noch bessere Gartennachbarn sind, dem anderem Hilfe anbieten, wenn er vielleicht nicht alles alleine schafft und dass wir Probleme gemeinsam lösen.
Dass wir alle dabei mitwirken, den Jenzig und damit auch unsere Gärten für nachfolgende Generationen zu erhalten.

– Als Ganzes sind wir so viel stärker, als jeder einzeln für sich allein. –

In diesem Sinne, wünschen wir allen Gartenfreunden eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2018.

hands-1939895_1280


Vögel im Winter richtig füttern?

Welcher Vogel frißt denn nun was ? Der NABU hat dazu eine schöne Übersicht erstellt:

Tipps zur Winterfütterung von Vögeln- NABU
animiertes-weihnachtsvogel-bild-0022


Neues aus der Gaststätte „Distelschänke“ am Jenzig

Die Gaststätte Distelschänke ist jetzt auch auf Facebook zu finden: Distelschänke auf Facebook

Die Öffnungzeiten der Gaststätte sind derzeit:
Mittwoch-Freitag: 17-22 Uhr
Samstag: 17-22.30 Uhr
Sonntag: 11.30-21 Uhr
Montag/Dienstag: Ruhetag

Geänderte Öffnungszeiten nach vorheriger Absprache möglich bei Feierlichkeiten/größeren Gruppen.
Reservierungen werden gern während der Öffnungszeiten entgegen genommen unter der Telefonnr.:
03641 2248966 Herr Vasic und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch.

Kurzprofil Distelschänke:

– vorwiegend italienische und deutsche Küche. Parkplätze sind ausreichend vorhanden.


Derzeit keine freien Gärten in unserer Anlage.

Alle unsere Gärten sind nun vergeben. Wer dennoch Interesse an der Übernahme eines Pachtgartens hat, der kann sich gern auf unserer Warteliste eintragen lassen. Wir geben dann Bescheid sobald etwas frei wird. Dazu meldet ihr euch bitte bei Herrn Tischer per E-Mail unter:

Kleingarten-am-jenzig@gmx.de

Weitere Informationen zum Thema Übernahme eines Pachtgartens findet ihr hier:
Informationen zur Übernahme eines Pachtgartens


Spendenübergabe an das „Tierheim Jena“

Zum Wenigenjenaer Sommerfest am Camsdorfer Ufer wurden Spenden durch die Mitglieder des Kleingartenvereins für das Tierheim Jena gesammelt. Der vollständige Artikel ist auf thib24.de nachzulesen:

Link zum Artikel zur Spendenübergabe auf thib24.de

22851848_1527053877387245_5671563226217187454_n


Arbeitseinsatz im „NSG Johannisberg“

gemeinsamer Arbeitseinsatz von NABU Jena und Kleingartenverein am Jenzig am 14.10.2017 im NSG  Johannisberg, es soll eine Orchideenwiese des NABU gepflegt werden. Wer uns unterstützen möchte (Dauer ca. 3 h), kann sich gerne unter der E- Mail:   Kleingarten-am-jenzig@gmx.de    melden.
Treffpunkt:  14.10.2017 um 9:00 Uhr am Ratskeller in Altlobeda (bei der Feuerwehr)

Die Bilder zum Arbeitseinsatz gibts ab sofort in unserer Galerie.

NSG Johannisberg

NSG Johannisberg


Teilnahme am „Wenigenjenaer Sommerfest 2017“

Am 26. und 27.8. fand das Wenigenjenaer Sommerfest am Camsdorfer Ufer statt. Auch wir waren dieses Jahr wieder mit einem Stand vertreten und haben gezeigt, was Kleingärtner heute alles so machen. Es gab Obst/Gemüse frisch aus den Gärten unserer Gartenfreunde, selbstgemachte Marmeladen, Honig von unserem Imker Carsten Jesch und dieses Jahr erstmalig auch eine Kostprobe der Speisen aus der Gaststätte Distelschänke. Für die Kinder haben wir eine Malstrecke aufgebaut. Zudem wurden wieder fleissig Spenden für das Tierheim Jena gesammelt. Es waren 2 arbeitsreiche, aber wunderschöne Tage. Vielen Dank an alle, die uns dabei so unterstützt haben. Es war uns wiedermal ein Fest! 🙂

Wer nächstes Jahr dabei sein möchte, kann sich gern beim Vorstand melden.
Hilfe wird immer benötigt, ein großes Transportauto ebenfalls.

Alle Bilder zum Wenigenjenaer Sommerfest findet Ihr in unserer Galerie


AKTION: „Marmeladekochen mit Kindern“

Wie Obst richtig haltbar gemacht wird und wie man selber leckere Marmeladen herstellt, konnten die Kinder am 12.08.2017 bei uns lernen. Das Obst erhielten wir von unseren Gartenfreunden – frisch vom Strauch geliefert. Alle durften fleissig mithelfen: es wurde geschnibbelt, entkernt, gerührt, durchs Sieb passiert und abgefüllt. Das Beste durfte natürlich nicht fehlen: die Verkostung. Die Kinder konnten zudem Ihre ganz persönlichen Marmeladengläser bunt gestalten und mit nach Hause nehmen.
Mehr Bilder dazu findet Ihr in unserer Galerie


Tag der offen Gärten am 18. Juni 2017

Der Kleingartenverein (KGV) am Jenzig e.V. hatte dieses Jahr als einzige Kleingartenanlage in Jena zum Tag der offenen Gärten seine Türen für Besucher geöffnet. FB_IMG_1497858947425Entsprechend groß war der Andrang. Das Motto der Kleingärtner am Jenzig lautete: „Rund um die Biene“: Es gab insgesamt drei Führungen zu je einer Stunde durch sieben der schönsten Gärten. Zu sehen gab es: Für Kinder eine Garteneisenbahn, den Imkergarten mit Schauvorführung und Honigverkauf durch den Imker Carsten Jesch (u.a. Jenzighonig). Die Tour endete im Vereinsgarten. Dort legten Vereinsmitglieder eine Eidechsenburg, Vogelnistkästen/Futterhaus, ein Igelhotel, ein Insektenhotel und einige Schautafeln mit vielen nützlichen Informationen rund um die Tiere an. Es gab Kaffee und frischen, selbst gebackenen Kuchen fürs leibliche Wohl. Wichtig uns Vereinsgärtnern: naturnahes Gärtnern ganz ohne Pflanzenschutzmittel, heimischen Tierarten Zufluchtsorte und Nisthilfen zu bieten und für ausreichend Nahrungsangebot zu sorgen. Für die Bienen und andere Insekten gibt es die Schmetterlingswiese, für Vögel wurde ein Futterhaus gebaut. Zu bestaunen gab es zudem den Obst- und Gemüseanbau der jeweiligen Gärtner sowie deren Blumen- und Blütenvielfalt. Alles wird liebevoll gehegt und gepflegt. Da Kleingärten (auch am Jenzig) immer beliebter werden – gerade bei jungen Familien – führen wir in unserem Verein Wartelisten für Interessenten. „Der Trend geht verstärkt zu eigenen Ernteerzeugnissen, viele berichten über ihre selbstgemachten Marmeladen. Frisches, schmackhaftes Obst und Gemüse zu ernten ist sehr beliebt. Außerdem möchten viele Eltern ihren Kindern die Möglichkeit geben, die Natur zu erleben und zu erfahren, wo welches Obst und Gemüse wächst und wie man es anbaut. Sehr viele Besucher nahmen an den Führungen teil, stellten Fragen und verweilten.“, erklärt Romy Hemmann vom KGV Am Jenzig.

Hier finden Sie weitere Impressionen vom Tag der Offenen Gärten am Jenzig:

 


„Maibaumsetzen in der Distelschänke“

Am 28.04.2017 wird unser kleiner Maibaum gesetzt. Der Rost brennt, schönes Wetter ist auch bestellt. Schaut doch mal vorbei. 🙂 Wir freuen uns auf ein gemütliches Beisammensein.
Die Bilder vom Maibaumsetzen findet Ihr in unserer Galerie


 Filmvorführung „Der Jenzig – Matterhorn im Saaletal“ von Uwe Germar

Am 24.03.2017 ab 19 Uhr zeigen wir in der Gaststätte Distelschänke am Jenzig den Dokumentarfilm „Der Jenzig- Matterhorn vom Saaletal“  von Uwe Germar. Um Voranmeldung wird gebeten. Unser Imker Carsten Jesch wir auch mit seinem Jenzighonig vor Ort sein.

17522656_1321068841319084_1014334778589539178_n


Wiedereröffnung der „Distelschänke“

Am 16.03.2017 wurde nach dringend notwendigen Renovierungsarbeiten und nach Pächterwechsel die Gaststätte Distelschänke am Jenzig wieder eröffnet. Der Gastraum sowie auch der Saal erstrahlen in neuem Glanz. Der neue Pächter, Herr Vasic, bietet vorwiegend italienische und deutsche Küche. Pizza gibt es frisch vom Steinofen.
Mehr Bilder zur Wiedereröffnung findet Ihr in unserer Galerie
IMG_1856


Die Saurier kommen…

OTZ__2017__0001938979-001

zur größeren Ansicht bitte auf das Bild klicken

Quelle: Lutz Prager / OTZ


Kleingartenverein am Jenzig übergibt Sach- und Geldspende an das Tierheim Jena am 15.10.2016

Jena. An diesem Sonnabend freute man sich im Tierheim Jena über den Besuch von Kleingärtnern des Kleingartenvereins „Am Jenzig“ e.V. Sie kamen, um ein Geheimnis zu lüften: Während des Wenigenjenaer Sommerfestes und während des Schenkfestes in Jena-Ost wurden Spenden gesammelt. Jeder, der ein Gläschen Honig – vom Jenzig – haben oder das Geheimnis der Schüttel-Gurke erfahren wollte, konnte dieses nur gegen eine kleine Spende tun.In verplombten Sammeldosen kam die Spende an. Alle staunten nicht schlecht, wie viel Geld zusammen kam: 255 Euro. Die Kleingärtner vom Jenzig fragten zudem, was im Tierheim noch benötigt werde. So wurden dringend benötigtes Futter, Waschmittel, Katzenstreu und etwas Spielzeug für die Katzen mitgebracht. Quelle:

20161020_082613-1-1

zur größeren Ansicht bitte auf das Bild klicken

Quelle: Jördis Bachmann (TLZ)


 Bilder vom Wenigenjenaer Sommerfest 2016 findet Ihr in der Galerie

IMG-20160830-WA0003

 


 

zur größeren Ansicht bitte auf das Bild klicken

Quelle: Thomas Stridde / OTZ



  TAG DES OFFENEN BIENENSTOCKS

Endlich ist es soweit. Unser Imker kommt zu uns und steht allen Interessierten für Fragen bereit. Alle, die gern erfahren wollen, wo unser Honig herkommt und wie es im Inneren eines   Bienenstockes aussieht, sind herzlich dazu eingeladen. Am 23. Juli um 10 Uhr ist Treffpunkt an der Distelschänke des Kleingartenvereins »Am Jenzig«. Unser Jenzig-Honig kann natürlich auch verkostet und vor Ort vom Imker gekauft werden. Der Honig wird auch zum Wenigenjenaer Sommerfest (27. und 28. August) angeboten.

imker-001


Bilder von unserer Maibaumfeier findet Ihr in der Galerie

20160418 014


 Kleingartenverein »Am Jenzig« unterstützt Flüchtlingsfreundeskreis-West mit Sach-und Geldspende

TLZ__2016__0001710783 Freundeskreis und Flüchtlinge bauen Garten-001ww

zur größeren Ansicht bitte auf das Bild klicken

Quelle: www.tlz.de


TLZ__2016__0001697654-001www

zur größeren Ansicht bitte auf das Bild klicken

Quelle und Link: www.TLZ.de


Seltenes Tier oder Pflanze gesehen?

Fuchs beim Winterspaziergang in der Kleingartenanlage am Jenzig

Was nun mit den Bildern oder Beobachtungen? Na dann herzlich willkommen beim naturgucker. Ihr Netzwerk für alle Tier-, Pflanzen- und Pilzbeobachtungen weltweit … Naturgucken schafft Wissen und macht Spaß! naturgucker ist das soziale Netzwerk für Naturbeobachter und alle, die es werden wollen. Neben dem Datensammeln für den Naturschutz steht im Zentrum unserer Aktivitäten vor allem das Bestreben, mehr Menschen von der tollen Freizeitbeschäftigung Naturbeobachten und für die Natur zu begeistern! Jede veröffentlichte Naturbeobachtung ist eine gute Nachricht aus der Natur und  kann andere für Naturbeobachtungen begeistern! Zentraler Bestandteil der Webseite ist deshalb der freie Zugang zu allen Beobachtungen, Naturbildern und Beobachtungsgebieten weltweit. Jeder Besucher der Webseite kann diese Daten frei anschauen, filtern und gegebenenfalls auch zitieren. Wir wünschen viel Spaß dabei! Wir danken Herrn Harald Schnöde für die große Hilfe und Unterstützung.

Und hier der Link zum: Naturgucker-Kleingarten-am-Jenzig

Bilder oder Beobachtungen sendet ihr an: Kleingarten-am-jenzig@gmx.de



 Obstbaumschnittschulung

IMG-20151102-WA0021Bilder von der Obstbaumschnittschulung am 31.10.2015 findet ihr hier:


Wenigenjenaer Sommerfest 2015

IMG_0658 www

In Anlehnung an das Themenjahr der Stadt Jena „ROMANTIK.LICHT.UNENDLICHKEIT.“ stand das diesjährige Wenigenjenaer Sommerfest am 29. und 30.08.2015 unter dem Thema ROMANTISCHES WENIGENJENA.
Bilder von unserem Stand und des Regionalverbandes der Kleingärtner findet ihr hier:



Hilfe, Wespen!

Jetzt fallen sie wieder im Trupp über Kuchen, Limonade und alles Süße her, als gäbe es keine Alternative: Wespen. Und genau so ist es auch. Ausgewachsene Wespen brauchen Zucker – und zwar als „Flugbenzin“. Da es um diese Zeit bereits an natürlichen Futterquellen wie Blütennektar mangelt, bedienen sie sich eben auch an Pflaumenkuchen, reifem Obst und Marmelade. Die Wespenlarven dagegen benötigen Eiweißnahrung. Deshalb fangen die Arbeiterinnen auch fleißig Fliegen, Raupen und andere Insekten, um sie damit zu füttern.
1640

Trotzdem: Wespen am  Kaffeetisch nerven. Für Gartenfreunde, die öfter am gleichen Platz im Freien Kaffee trinken, gibt es deshalb einen Tipp: Probieren Sie es mit einer Ablenkungsfütterung! Wespen lassen sich regelrecht trainieren, nur noch Zuckerwasser zu trinken, das man ihnen etwas abseits vom Kaffeetisch anbietet. Zunächst stellt man beispielsweise einen Blumenuntersetzer mit Zuckerwasser direkt neben den Tisch auf einen Hocker. Sobald die Wespen die bequeme Futterquelle, von der sie nicht verscheucht werden, entdeckt haben und regelmäßig aufsuchen, wird  der Hocker im Laufe des Kaffeetrinkens immer weiter weg gerückt, bis zu einem Platz, wo das flache Schälchen stehenbleiben soll. Wichtig ist, die Flugrichtung der Wespen zu  beobachten, damit die Anflugschneise nicht über den Kaffeetisch verläuft.

Beim nächsten Mal wird das Zuckerwasser schon vor dem Kaffeetrinken an seinen ausgesuchten Platz gestellt. Nach zwei, drei Versuchen steuern die Wespen in der Regel nur noch die bequeme Futterquelle an, und der Gartenfreund/die Gartenfreundin hat Ruhe  vor den Plagegeistern.

Wichtig ist es, das Schälchen nach der Mahlzeit sofort wieder zu entfernen. Die pfiffigen Insekten lernen so, dass es nur dann etwas für sie gibt, wenn der Kaffeetisch gedeckt ist. Ließe man den Futternapf stehen, würde es sich bei sämtlichen Wespen in der Umgebung „herumsprechen“, dass da eine Dauerzuckerquelle existiert. Man würde sich vor ungebetenen Gästen wohl kaum noch retten können.

Auch mit einem Wassersprühstrahl aus einer Sprühflasche können Wespen erfolgreich konditioniert werden. Wichtig hierbei ist, eine Sprühflasche mit einer auffälligen Farbe zu verwenden. Die Insekten lernen schnell, den Zusammenhang zwischen dem auffällig gefärbten Objekt und dem für sie bedrohlichen Sprühstrahl herzustellen. Wasser auf den Netzflügeln macht die Insekten nämlich manövrierunfähig und stellt für sie eine lebensbedrohliche Situation dar. Schon nach wenigen Tagen genügt es, die Flasche auf den Tisch zu stellen. Ursache und Wirkung haben sich nämlich ebenfalls schnell im Wespenvolk „herumgesprochen“.

 

Quelle: Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V.
Bilder: Tom Wagner / Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V.
Link: www.kleingarten-bund.de


 

Flächenliste übergeben: Arbeitsgruppe schlägt Alternativen für die Wohnbebauung vor

 

IMG_7060a

Eine Arbeitsgruppe hat heute Stadtentwicklungsdezernenten Denis Peisker eine Liste mit 74 möglichen Wohnbauflächen übergeben, die hauptsächlich von den Stadträten Reinhard Wöckel (Linke), Heidrun Schrade (Bürger für Jena) und Heidrun Jänchen (Piraten), Vertretern des Regionalverbandes der Kleingärtner Jena/Saale-Holzland, Ortsteilräten und Ortsteilbürgermeistern sowie Mitgliedern des Kleingarten-Beirates erarbeitet worden ist. Ausschlaggebend war die Vorstellung des Konzeptes „Wohnen in Jena 2030“. Weitere Vorschläge für mögliche Wohnbau-Flächen bitte an:
unser-jena@gmx.de

Hier der Link zum Beitrag: www.jenatv.de
und hier der Beitrag der Ostthüringer Zeitung


Bilder von unserer Maibaumfeier findet Ihr in der Galerie

 

IMG-20150430-WA0016


 

Gemeinsam für mehr Grün

seltener gebänderter Pinselkäfer (Trichius fasciatus) in der Gartenanlage »Am Jenzig«

2Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) bekräftigten auf einem Arbeitstreffen, ihre erfolgreiche Kooperation 2015 fortsetzen zu wollen. Beide Verbände treten für den Erhalt großflächiger Gartenanlagen und die Förderungnaturnaher Gärten als wichtige Refugien für viele Tier- und Pflanzenarten sowie als Erholungsräume für Stadtbewohner ein.Zusammen möchten sie für naturnahes Gärtnern begeistern. Schnittstellen bestehen bereits bei der NABU-Aktion „Stunde der Garten-/ Wintervögel“, die der BDG ideell und praktisch unterstützt.Viele Kleingärtner sind zugleich passionierte Vogelfreunde. Beide Verbände unterzeichneten zudem die Charta

seltener gebänderter Pinselkäfer (Trichius fasciatus)
in der Gartenanlage »Am Jenzig«

„Zukunft Stadt und Grün“. Die Charta verweist unter anderem auf die Beiträge von urbanem Grün für eine nachhaltige seltener gebänderter Pinselkäfer (Trichius fasciatus) in der Gartenanlage »Am Jenzig«Stadtentwicklung.Darüber hinaus erarbeiteten BDG und NABU einen Maßnahmekatalog zur ökologischen Aufwertung von Kleingärten. 2015 stehen weitere Themen zur Förderung des naturnahen Gärtnerns im Einklang mit Mensch, Stadt und Natur auf der Agenda, etwa ein Positionspapier zu torffreiem Gärtnern.

Link: www.nabu.de   |  Download: Charta Zukunft Stadt und Grün
Quelle: BDG Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V.



Naturgemäßer Obstbaumschnitt:

Zu einer Obstbaumschnittschulung lud am 07. März der Regionalverband der Kleingärtner Jena / Saale-Holzlandkreis e.V in den Kleingartenverein »Am Jenzig« e.V. ein. 1 Bei schönem Wetter trafen sich hier etwa 55 Fachberater und Gäste aus zwei verschiedenen regionalen Verbänden, Jena/Saale-Holzland und Apolda/Weimarer Land zu einer Fachberaterschulung. Kaum ein anderes Thema beherrscht den Obstbau so, wie die Frage nach dem „fachgerechten“ und „Naturgemäßen“ Schnitt. 2Nach etwas Theorie im dem 1938 erbauten Vereinsheim des Kleingartenvereines »Am Jenzig« fand danach der praktische Baumschnitt an verschiedenen Obstsorten statt. Es wurde gezeigt, wie mit einfachen Schnittmaßnahmen für gesundes Wachstum und mehr Ertrag gesorgt werden kann. Bei guter Pflege können Obstbäume bis zu 100 Jahre leben und Früchte tragen. Kaum jemand wusste, das mit dem Edelborsdorfer die älteste dokumentierte Apfelsorte in Deutschland und wahrscheinlich auch in Europa (1177 erstmals urkundlich erwähnt) vermutlich aus Porstendorf stammt. Diese Apfelsorte wird in älteren Büchern als König der deutschen Äpfel bezeichnet.


obstbaumschnitt-002ww
Quelle: Ostthüringer Zeitung (OTZ)


Spende zum Wiederaufbau des Pavillons auf der Camsdorfer Brücke

spendenuebergabe_pavillonDie KGV „Am Jenzig“e.V. und „Talstein“ e.V., mit gemeinsamen Ursprung, bestehen in diesem Jahr 80 Jahre und feierten diese Ereignis am 5. Juli mit einem gemeinsamen Sommerfest im Biergarten der Vereinsgaststätte „Distelschänke“ am Jenzig, was nicht nur bei den Mitgliedern der Vereine sondern auch bei den Ehrengästen und den Gästen aus dem Ortsteil Wenigenjena sehr gut ankam.

Dank einer Vielzahl eigener Aktivitäten und durch materielle und finanzielle Unterstützung durch verschiedene Sponsoren und des Regionalverbandes Jena/Saale-Holzland-Kreis der Kleingärtner e.V. wurde das Vereinsfest mit einem positiven finanziellen Ergebnis abgeschlossen.

 

pavillon_klein
Als Ausdruck der Verbundenheit mit dem Ortsteil Wenigenjena haben die Vorstände beider Vereine beschlossen die aufgerundeten Erlöse aus dem Kuchenbasar und der Tombola in Höhe von 250,00 € dem Verein Brückenheiliger St. Michael zum Wiederaufbau des Pavillons auf der Camsdorfer Brücke zu spenden und somit einen Beitrag zur weiteren Stärkung der Attraktivität des Ortsteiles zu leisten.

Durch Vertreter beider Kleingartenvereine wurde die Spende am 02.12.2014 dem Vorsitzenden des Brückenvereines anlässlich dessen Mitgliederversammlung übergeben.


NABU SHK e.V: Naturnahe Gärten im Landkreis – Oasen der Artenvielfalt

Bild 049

Das Foto zeigt die Raupe der seltenen Ahorn-Rindeneule (Acronicta aceris) in der Kleingartenanlage am Jenzig (Bild: DS)

Bild 96

Die für den Menschen völlig harmlose und ungiftige Schlingnatter (Coronella austriaca) konnte in der Kleingartenanlage am Jenzig nachgewiesen werden (Bild: DS)

Kleingärtner und Gartenbesitzer tragen im erheblichen Maße zum Erhalt vieler Pflanzen und Tiere bei, wie Untersuchungen des NABU SHK e.V. zeigen. Vor allem naturnah bewirtschaftete Gärten, auflässige Gartenanlagen, weitläufige Landschaftsgärten und Streuobstlagen sind wertvolle Oasen für viele Organismen wie Insekten, Vögel, Reptilien und Kleinsäuger sowie für Wildblumen, Sträucher und Kräuter. Eine hohe Fülle von Arten wie Wildbienen, Hummeln, Ameisen,Schmetterlingen und Singvögeln konnten in verschiedenen Gärten in und um Jena, sowie in dörflich geprägten Bauerngärten im südlichen Landkreis nachgewiesen werden. Gebunden ist dieser Artenreichtum an blumenreiche Wiesen, Hecken aus Schlehe, Weißdorn, Heckenrose, Hasel, Schneeball, alte Obstbäume verschiedener Apfel-, Birnen- und Kirschsorten, Brombeer- und Himbeergebüsche, Brennesselfluren, Ödlandstreifen, einheimische Laubbäume, Altholz sowie Wildkräutervorkommen. Diese hohe Vielzahl an Vogelarten, um eine Tiergruppe herauszugreifen, beweist günstige Lebens- und Reproduktionsbedingungen in den naturbelassenen Gärten, denn nur dort können sich eine Vielzahl verschiedener Insekten entwickeln, die die Nahrungsgrundlage für diese Vogelarten bilden wie Ameisen, Käfer, Fliegen, Würmer, Raupen u. a. Hinzu kommen Ruhefaktoren, Abgeschiedenheit, natürliche Kreisläufe und natürliche Standortfaktoren. Das schließt den Einsatz von Pflanzenschutz- und Unkrautvernichtungsmittel aus. Die Kompostierung der Gartenabfälle gehört zum naturnahen Gärtnern dazu und wird in den beobachteten Gärten praktiziert. Hier die Ergebnisse der Beobachtungen:
Sehr erfreulich waren die zahlreichen Brutnachweise im Mai und Juni 2006 bis 2011 von Singvögeln in den von uns beobachteten Gärten wie beispielsweise des Gartenrotschwanzes, der Mönchsgrasmücke und der Gartengrasmücke, die eine zunehmende Bestandsentwicklung aufweisen.
Weitere Brutvögel waren Zaungrasmücke, Hausrotschwanz, Blaumeise, Kohlmeise, Weidenmeise, Ringeltaube, Amsel, Star, Grünfink, Stieglitz, Gartenbaumläufer, Heckenbraunelle sowie selten auch der Wendehals, eine bedrohte, selten bei uns vorkommende Spechtart, die sich im Bestand zumindest stabilisiert hat. Auch die Artenvielfalt der Insektenwelt ist bemerkenswert.
Wir als NABU – Verband freuen uns sehr über den großartigen Beitrag, den die Gärtner bewusst im Landkreis zum Erhalt der regionalen biologischen Vielfalt leisten.
Quelle: NABU SHK e.V. Klaus Götze, Vorsitzender/Rudolf Heyer, Ornithologe


Gemeinsame Feier des 80-jährigen Bestehens (2014)

Im Sommer 2014 feierten die Jenaer KGV „Am Jenzig“e.V. und „Talstein“ e.V., die beide ihren Ursprung in dem im Jahre 1934 gegründeten „Schrebergartenverein Am Jenzig“ haben, mit einem gemeinsamen Sommerfest im Biergarten der Vereinsgaststätte „Distelschänke“ am Jenzig ihr 80-jähriges Bestehen, was nicht nur bei den Mitgliedern beider Vereine sondern auch bei den Ehrengästen und den Gästen aus dem Ortsteil Wenigenjena sehr gut ankam.
Der Einladung beider Vereine waren nicht nur die Vorsitzenden und die Geschäftsführerin des Regionalverbandes Jena/Saale-Holzland-Kreis der Kleingärtner e.V., Sponsoren und Gäste des Wohngebietes Wenigenjena sondern auch Vertreter einzelner Fraktionen des neu gewählten Jenaer Stadtrates gefolgt.
In einem Gartenrundgang wurde den Kommunalpolitikern durch den Vorsitzenden des KGV „Am Jenzig“e.V. Jörg Hobrack erneut dargelegt, dass es keine Lösung ist wertvolles Gartenland in Bauland für Einfamilienhäuser und teure Eigentumswohnungen umzuwandeln und somit den Grüngürtel der Stadt weiter zu reduzieren. Es scheint auch immer mehr Kommunalpolitiker bewusst zu werden das, wenn die grüne Lunge der Stadt stetig stückchenweise verkleinert würde, dann könnte ihren Bewohnern irgendwann das Atmen schwer werden. Spätestens dann wäre es auch mit der Lukrativität von Lage und Landschaft vorbei mit der heute die Stadt noch wirbt.
Das haben auch immer mehr Menschen, die für die Stadt Verantwortung tragen erkannt und den Kleingärtnern Unterstützung beim Erhalt der grünen Oasen zugesagt.
Dank einer Vielzahl eigener Aktivitäten unddurch materielle und finanzielle Unterstützung durch verschiedene Sponsoren und des Regionalverbandes Jena/Saale-Holzland-Kreis der Kleingärtner e.V. wurde das Vereinsfest mit einem positiven finanziellen Ergebnis abgeschlossen.
Als Ausdruck der Verbundenheit mit dem Ortsteil Wenigenjena haben die Vorstände beider Vereine beschlossen die aufgerundeten Erlöse aus dem Kuchenbasar und der Tombola in Höhe von 250,00 € dem Verein Brückenheiliger St. Michael e.V. zum Wiederaufbau des Pavillons auf der Camsdorfer Brücke zu spenden und somit einen Beitrag zur weiteren Stärkung der Attraktivität des Ortsteiles zu leisten. Durch Vertreter beider Kleingartenvereine wurde die Spende am 02.12.2014 dem Vorsitzenden des Brückenvereines anlässlich dessen Mitgliederversammlung übergeben.IMG_4035-1

 zurück zum Seitenanfang